Landesschafzuchtverband Sachsen-Anhalt e.V.
Sie sind hier:   Unser Verband > Schäfervereine > Harzer Land

Harzer Land

Schäferverein Harzer Land e.V

Die friedliche Revolution in der DDR hatte gesiegt. Die landwirtschaftlichen Großbetriebe waren in Auflösung begriffen oder passten sich in veränderter Rechtsform den neuen Bedingungen des Agrarmarktes an.
War vor der Wende die Schafhaltung ein einträglicher Betriebszweig, mussten die meisten Betriebe nach dem Einbruch des Wollpreises diesen Betriebszweig jetzt aufgeben. Für viele gelernte Schäfer stand die Frage: den Beruf wechseln?, resignieren? Nein! Man wollte dem Beruf treu bleiben. Entweder in einer neu gegründeten Agrargenossenschaft oder man übernahm seine früher betreute Herde und wurde sein eigener Herr, mit allen Risiken für sich und die Familie. Es galt, die Betriebsausrichtung radikal umzustellen. Zur Existenzsicherung mussten jetzt Lammfleisch produziert und Landschaftspflege betrieben werden. Die Wollerzeugung trat total in den Hintergrund.

Was lag in dieser Zeit näher, als einen Verein zu gründen, durch den die gemeinsamen Interessen vertreten werden konnten. In engem Zusammenwirken mit dem Geschäftsführer, Dr. Martin John, und dem Zuchtleiter, Christian Rüdiger, des ebenfalls neu entstandenen Landesschafzuchtverbandes Sachsen-Anhalt e.V. trafen sich am 23. Juni 1990 Schäfer in Freckleben und gründeten den Schäferverein “Harzer Land” e.V. Zum Vorsitzenden wurde Wolfgang Gottschald und zur Geschäftsführerin Irene Rockmann gewählt.

Der Wirkungskreis des Vereins erstreckte sich auf die damaligen Landkreise Aschersleben, Staßfurt, Wanzleben, Oschersleben, Hettstedt, Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode. Später dehnte sich der Verein auch auf den Landkreis Schönebeck aus. Der Verein bezweckt die gemeinnützige Förderung der Schafzucht und –haltung sowie die Traditionspflege des Berufsstandes.

Zu den Aufgaben zählen unter anderem:

  • Beratung und Weiterbildung der Züchter und Schafhalter in allen Fragen der Schafhaltung, insbesondere der Fütterung und Vermarktung
  • Organisation und Teilnahme an Veranstaltungen und Ausstellungen.

Höhepunkte im Vereinsleben waren von Anfang an die jährlich stattfindenden Veranstaltungen. Hier seien der Schäferball, das Vereinshüten sowie die Mitgestaltung des “Harzer Landwirtschaftsfestes” in Reinstedt genannt. Desweiteren ist der Verein häufiger Ausrichter von Schulungshüten, Seniorenhüten und sonstigen Hüteveranstaltungen. Traditionell zu nennen war das außerordentlich beliebte Schäferfest bei Wolfgang Hedel in Freckleben. Es musste leider nach 16 Jahren aufgegeben werden und fand am 1. Mai 2014 letztmalig statt.

Nachdem der Gründungsvorsitzende Wolfgang Gottschald in Franken ein Restaurant mit Lammfleischspezialitäten übernommen hatte und auch die Geschäftsführerin, Irene Rockmann, wegen beruflicher Veränderungen ihre Aufgaben nicht mehr wahrnehmen konnte, wurden in der Mitgliederversammlung vom 30. September 1992 in Quedlinburg Siegfried Butzmann zum neuen Vorsitzenden und Grazyna Lortz zur neuen Geschäftsführerin gewählt. Auf dieser Versammlung gab sich der Verein auch eine Satzung, mit der die spätere Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Oschersleben möglich wurde. Bald danach wurde Siegfried Butzmann auch Vorsitzender des Landesschafzuchtverbandes. Um die Verantwortung für die Schafzucht und –haltung auf breite Schultern zu verteilen, kandidierte er nicht mehr für den Vereinsvorsitz. Auf der Mitgliederversammlung am 26. Oktober 1999 in Hoym wurde sein bisheriger Stellvertreter, Wolfgang Hedel, zum neuen Vorsitzenden gewählt.

-Grazyna Lortz-